Taktische Prinzipien in Einzel-, Gruppen- und Mannschaftstaktik überführen

Im Aufbautraining 2 geht es darum, taktisch variabler zu werden. Die Prinzipien der jüngeren Jahrgänge werden konsequent eingefordert und weitere taktische Komponenten kommen hinzu. Auch hier gilt: Fehler zulassen und die Spieler daraus lernen lassen!


Offensive Zone

Um unsere YouTube®-Videos zum Thema sehen zu können, müssen Sie die Verwendung von Marketing-Cookies akzeptieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • F1 immer vor das Tor: Wir wollen dem Torwart immer die Sicht nehmen!
  • F2 orientiert sich zum Tor, nicht in der Ecke warten.
  • Aktive Verteidiger: Die Verteidiger sind immer in Bewegung, wechseln die Positionen und schalten sich offensiv ein (z. B. Backdoor).
  • Mitte nicht forcieren (keep play alive): Den Puck nicht zwingend zur Mitte spielen, im Zweifel den Puck schützen und halten.
  • Bei Puckverlust sofort versuchen, den Puck zurückzugewinnen (Reattack) | “5-schnelle Schritte”, Verteidiger unterstützen mit Pinch.
  • Hohe Rotation (High cycle) zur blauen Linie: Verteidiger sind durch die Mitte aktiv.
  • Seitenwechsel (CPA): Puck wechselt in der offensiven Zone die Seite, damit der Gegner aus der Position gebracht werden kann.
  • Wechsel in Puckbesitz: Puck in der offensiven Zone behaupten und "frische" Spieler kommen dazu.

Forecheck

Um unsere YouTube®-Videos zum Thema sehen zu können, müssen Sie die Verwendung von Marketing-Cookies akzeptieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Aggressives 1-2-2:
    – "F1 geht hart."
    – "F2 nimmt die Bande weg."
    –  F3 orientiert sich am gegnerischen zweiten Verteidiger. 
    – Der eigene Verteidiger auf der schwachen Seite darf pinchen.
  • Start/Stopp: Keine Bogen fahren, bremsen, “5 schnelle Schritte”
  • Schläger zuerst (cut hands off), dadurch steuern wir den Gegner.
  • Bei Seitenwechsel: Zurück in die Mitte, nicht hinter das Tor.
  • Cleveres Einschießen (Smart dumps) für einen Forecheck.
  • 5 Schläger auf dem Eis: Passwege des Gegners blockieren.
  • Abwehrseite halten (gegen aktive Verteidiger): optimalerweise immer zwischen Puck und unserem Tor.
  • Entscheidung treffen, ob aggressiv oder passiv: Das Spiel lesen, welche Spielsituation vorliegt, also ob aggressives Forchecken gefragt ist oder eher passives Verhalten (z. B.: Trap – rote Line verteidigen, kompakt bleiben und die Mitte schützen).

Bully

Wird der Bully in der offensiven Zone verloren, sofort in den Foreckeck übergehen!