Taktische Prinzipien in Einzel-, Gruppen- und Mannschaftstaktik überführen

Im Anschlusstraining geht es darum, die Zonenverteidigung weiter zu verfeinern. Ziel ist es, dass die Spieler im Wettkampf die Taktik der Zonenverteidigung stabil abrufen können.


Abwehrzonen-Deckung

  • Zonenverteidigung: Alle 5 Spieler “im Bild”, d. h., alle Spieler sind in der ihnen zugewiesenen Zone.
  • “5-strides”: Immer 5 schnelle Schritte, der erste Spieler macht Druck auf Gegner mit Puck, Schläger zum Puck (Stick on Puck).
  • Bei Seitenwechsel vom Gegner, wenn Verteidiger weiter entfernt ist als eine Schlägerlänge: Übergabe hinter dem Tor.
  • F2 & F3 erst in die Schussbahn bewegen, dann in Richtung Gegner bewegen.
  • Bremsen im Haus und das Haus schützen, Schulterblick!
  • Überzahl in der eigenen Zone beim Puck schaffen (Overload).
  • Den Gegner von der Scheibe trennen, Zweikampf geschickt und kompromisslos führen.
  • Nicht spekulieren: Die eigene Zone nicht verlassen, bevor die Gefahr für das eigene Tor beseitigt ist (Cheating)!
  • Schläger zur Scheibe (Stick on Puck), Schüsse/Pässe in den Slot vermeiden!

Breakout

  • Schulterblick: Was passiert hinter mir, was ist mein nächster Schritt?
  • Alle 5 Spieler im “Bild”, Stürmer besetzen die Bahnen, das Spiel in die Breite ziehen. 
  • Der Verteidiger auf der schwachen Seite ist bereit, sich mit in die Offensive einzuschalten (WsD Joins)!
  • 5 schnelle Schritte zum Puck und zur Unterstützung (Support) – schnell anbieten!
  • Close Support, nah am Puck unterstützen.
  • In Scheibenbesitz wechseln (Change with Puck), Scheibenkontrolle wenn möglich.
  • Die Stürmer sind immer wieder aktiv: Neue Situation heißt, sich wieder in Position bringen => immer wieder anbieten (repeated work)!
  • 2-touch Breakout

Bully

Wird das Bully in der defensiven Zone verloren, greifen folgende Mechanismen:

  • Verteidiger geht zum „Box-Out“
  • Mittelstürmer geht auf gegnerischen Mittelstürmer
  • Stürmer nehmen die Schussbahnen weg.

Lehrvideos